OM! Meditierst Du schon? - Oder fürchtest Du Dich noch?

Was? Du meditierst noch nicht? Ist doch cool und voll IN ;)

Nein, aber jetzt ohne Witz. Meditation ist wundervoll, sinnvoll und hilfreich. Und ich bin froh, dass sie in aller Munde ist. 

Wenn Du mich kennst, oder schon mal meinen Blog gelesen hat, weisst Du, dass ich Probleme mit Angst hatte. Also, genauer gesagt hatte ich viele Jahre in meinem Leben Panikattacken und  - wie ich damals fand - "absurde" Ängste. Mal mehr und mal weniger. Da ich sehr freiheitsliebend bin und wirklich keine Lust mehr hatte, mich von meinen Ängsten bestimmen zu lassen, habe ich mit der Zeit den Weg in das Gegenteil gesucht und gefunden. Und dieser Weg führt in die Liebe

Das Gegenteil von Angst ist Liebe

Nicht der Hass. Du hasst ja beispielsweise nicht Deinen Kontostand. Sondern Du hast ANGST, wenn das Minus davor steht. Dadurch hast Du Existenzängste. Du hasst auch nicht Deinen Job. Nein. Du hast Angst davor, dass er Dich vielleicht in den Burnout treiben könnte. Und Du hasst auch nicht die U-Bahn. Eigentlich, um ehrlich zu sein, hast Du Angst vor der Enge in der Bahn... 

Ob Du nun Angst hast oder liebst, kannst Du entscheiden

Und zwar in jedem Moment Deines Lebens. Sobald ein Gefühl in Dir einen Gedanken auslöst, steht Deine Entscheidung an. DU entscheidest. WAS WÜRDE DIE LIEBE TUN? 

Liebe beginnt mit bedingungsloser Selbstliebe

Das klingt nach einer schwierigen Aufgabe? Nein, Du kannst Dich in jedem Moment dafür entscheiden. 

2013-09-11 20.42.42 542784385932151141_4826873.jpg

Durch Mediation findest Du in die Liebe

  • In diesem Moment der Achtsamkeit signalisierst Du Dir selbst, dass Du dich liebst. Das ist heilsam
  • Wenn Du Angst hast, denkst Du eine Menge negatives Zeug. Durch Meditation kannst Du diese negativen Gedanken viel leiser werden lassen
  • Du lernst Deine Gefühls- und Gedankenwelt kennen
  • Dein erhöhter Pulsschlag und Blutdruck sinkt
  • Deine Atemfrequenz normalisiert sich
  • Meditation verändert Deine Gehirnwellen. Und das bedeutet Heilung
  • Meditation kann Dir das Gefühl der Kontrolle zurückgeben

Hier findest Du noch ein paar erforschte Wirkungen der Meditation auf den Körper. 

Meditieren ist genial.

Wie startest Du?

Im Grunde kannst Du es überall und immer tun. Anfangs ist es besser, die Stille zu suchen. Nimm Dir mindestens fünf Minuten Zeit und konzentriere Dich nur auf Deinen Atem. Fühle, wo Du Deinen Atem spürst. Fühle, wie sich Dein Brustkorb bewegt. Spüre, wie sich Dein Bauch bewegt. Fühle, ganz bewusst, beide Füße auf dem Boden. Du bist im HIER und JETZT. Falls Gedanken und Gefühle kommen, kehre zur Beobachtung Deines Atems zurück.

Und glaube mir. Es hilft auch in der akuten Panikattacke. Lenke Deine Aufmerksamkeit IMMER WIEDER auf Deinen Atem zurück. 


Bei der Meditation geht es nicht um den Versuch, irgendwo hinzugelangen. Es geht darum, dass wir uns selbst erlauben, genau dort zu sein, wo wir sind, und genau so zu sein, wie wir sind, und desgleichen der Welt zu erlauben, genau so zu sein, wie sie in diesem Augenblick ist.
— Jon Kabat-Zinn

Ich meditiere JEDEN Tag. Morgens ist es das Erste, was ich tue. Ich zelebriere damit Dankbarkeit. Ich verbinde mich mit Allem-was-ist und ich setze mir meine Tagesziele. Ich manifestiere mir meine Visionen. Das gehört zu meiner Morgenroutine. Oh, das erinnert mich daran, dass ich auch noch einen Artikel über die Morgenroutine schreiben wollte... Ja, das ist auch total IN gerade ;)

Übrigens: Während einer ThetaHealing Sitzung sind wir, unter anderem, in einem meditativen Zustand. Im Theta-Zustand (hier schwingen die Gehirnwellen in einer sehr langsamen Frequenz, wie beispielsweise in der Übergangsphase zwischen Wachen und Schlafen). Somit können wir  gemeinsam wunderbare Dinge bewirken. Wir können Deine Ängste lösen. Nachhaltig. Ohne Drama und ohne dem nochmaligem Durchleben der Angst. Das ist genial! Ich liebe meine Arbeit!

Von Herzen, Deine Sonja ♡

 

PS: Komme in meine Facebook-Gruppe "Du bist viel größer als Deine Angst"! Dort kannst Du Dich Austauschen und erhältst wertvollen Input. 

PPS: Hier sind noch mehr Tipps zur Lösung Deiner Ängste. Lade Dir 3 wertvolle Tools zur Angstlösung herunter.