Angstbewältigung ist ein Prozess - So kommst Du in Deine Kraft

Mein Weg aus der Angst war eine Entwicklung. Es hat nicht auf einmal Schnipp gemacht und weg war sie. Leider.

Nein, nicht leider. Denn diese Zeit war sehr wertvoll für mich. Mir wurde es ermöglicht, mein Leben in die Hand zu nehmen. Ich wurde vom Leben darauf hingewiesen, endlich aus der Opferrolle zu gehen... Vor allem aber war es eine Möglichkeit des Wachstums. Eine Möglichkeit des mich kennen und -lieben lernens. 

Damals empfand ich das natürlich nicht so. Ich hoffte, es gäbe einen Zaubertrick oder irgendetwas, was die Angst jetzt sofort wegmacht.

Ich kann Dir was verraten: Es gibt sogar ein paar Techniken, die das können ;) - aber, Du musst dazu bereit sein. Sowie Dein ganzes System. Ich habe die Phasen der Angst und Panik genau so gebraucht, wie ich sie erlebt habe.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sage... Aber: Wäre mein Angst von einem Tag auf den anderen weg gewesen, dann wäre ich überhaupt nicht mehr klar gekommen.

Angstbewältigung ist Persönlichkeitsentwicklung

Was kannst Du also etablieren, um über Deine Angst hinaus zu wachsen?

Mir geht es nicht darum, Dir mit erhobenem Zeigefinger Ratschläge zu erteilen. Mir geht es darum, dass Du Dich auf Dinge einlässt und dass Du verstehst, dass Du Dein Wohlbefinden mehr in der Hand hast, als Du im Moment denkst.

→ Tritt aus Deiner Opferrolle

IMG_6125.jpg

Ich meine es ernst. Sei Dir bewusst, dass Du Dein Leben in der Hand hast. Du kannst wieder HerrIn über Deine Emotionen und über Deine Ängste werden. Wie? Indem du zum Beispiel aktiv annimmst, was Dir gut tun könnte und das aber dann auch umsetzt.

Wir leben in einer Zeit der Überinformation. Ich weiss. Überall kannst Du Artikel, Tipps zur Angstbewältigung, Bücher etc. finden. Es wird uns regelrecht nachgeschmissen. Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass es bei 85% der Menschen an der Umsetzung mangelt. Sie haben alles, was sie bräuchten, gehen aber nicht den ersten Schritt. Diesen Schritt kann Dir niemand abnehmen... 

Es mangelt nämlich an:

→ Der Fähigkeit eine aktive Entscheidung zu treffen.

Mir ist bewusst, dass viele Menschen mit Angst Probleme haben, Entscheidungen zu treffen. 

Wie fühlt es sich für Dich an, genau jetzt die Entscheidung dazu zu treffen, Deine Ängste hinter Dir zu lassen? Darf ich Dir mal was sagen? Du hast vermutlich Angst vor dieser Entscheidung. Hatte ich auch, ja. Aber irgendwann war mir der Leidensdruck zu hoch. Ich hatte meine emotionale Grenze erreicht und hatte einfach keinen Bock mehr darauf, dass meine Ängste mein Leben bestimmen. 

Fang mit kleinen Entscheidungen an. Welche Entscheidung kannst Du jetzt treffen? Was Du heute Abend essen wirst vielleicht? Oder, was Du am Wochenende unternehmen wirst? Entscheidungen treffen kannst Du trainieren. 

→ Lebe gesund

Übernehme Verantwortung für Körper, Geist und Seele.

Gerade für Menschen mit Angstproblemen ist Erholung, gesunder Schlaf, Bewegung und ausgewogene Ernährung wichtig. Genauso wichtig, wie Psychohygiene und emotionale Unterstützung. Du kannst ganz aktiv dafür sorgen, dass Du das alles in Deinem Leben hast.

→ Habe Ziele

Ohne Ziele durchs Leben zu irren, bedeutet alles dem Zufall zu überlassen. Die Kontrolle über Dein Leben gibst Du also dem Schicksal und anderen Menschen in die Hand. Ziele geben Dir Sicherheit und Sinn. Wie findest du Ziele und wie definierst Du diese? Vielleicht gibt Dir dieser Artikel Inspiration

→ Plane

Ich muss zugeben, ich bin nicht die große Planerin und manchmal auch ein wenig chaotisch... Jedoch mache ich immer wieder die Erfahrung, dass Planen ungemein Struktur im Leben gibt - und somit auch Sicherheit und Kontrolle. Ab einem bestimmten Punkt bin ich ohne eine gewisse Planung in meinem Beruf auch nicht mehr weiter gekommen. 

Es gibt wunderschöne Planer und Apps. Es macht irgendwann wirklich Spaß zu planen. So siehst Du schwarz auf weiß, was Du geschafft hast und was noch zu tun ist.

→ Hol Dir Hilfe

Meinst Du, Du musst alles alleine machen? Nein, bitte nicht. Jeder erfolgreiche und glückliche Mensch weiß ganz genau, wann er Unterstützung benötigt. Du musst nicht allein mit Deinen Problemen und Ängsten fertig werden. 

Für Deine Motivation und für Dein Durchhaltevermögen, ist es wichtig, sich an anderen Menschen zu orientieren. Andere Menschen, die auch ein ähnliches Problem hatten und den Ausweg gefunden haben. 

Wunderbar. Allerdings wirst Du nichts davon haben, wenn Du es, wie bereits erwähnst, nicht umsetzt ;)

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit motivieren. Es ist absolut möglich, Ängste zu überwinden. In meiner Facebook-Gruppe "Du bist viel größer als Deine Angst" kannst Du noch mehr Tipps und positive Vibes erfahren. Tritt jetzt bei! Ich freue mich auf Dich.

Von Herzen, Deine

Sonja-signature.png
 

 

PS: Habe ich noch einen wichtigen Punkt vergessen? Was meinst Du? Bitte schreibe mir einen Kommentar.

 


Photo: Sonja May